Gemeinnützige Gesellschaft für
Kinder- und Jugendhilfe des ASB
ASB Kinder- und Jugendhilfe in Rostock

10 Jahre Leben im Verbund

(21. Juni 2017, Rostock)

Das Projekt "Leben im Verbund", kurz "LiV", hat am 21. Juni 2017 seinen runden Geburtstag gefeiert. Mit einem Workshop „Betreuen und begleiten“ für Kolleginnen und Kollegen, Betreute und Netzwerkpartner sowie einem großen Familienfest hat das Team von LiV das Jubiläum zu etwas ganz besonderem gemacht.

Entstanden aus unseren Mutter-/Vater-Kind-Wohnprojekten, gehört LiV als fester Bestandteil in das Leben der betreuten Familien und als Leistungsangebot zu unserem Unternehmen. Das Besondere daran ist, dass Familien mit geistigen Beeinträchtigungen in ihrem eigenen Zuhause begleitet werden.

Im Workshop am Vormittag wurden die Gäste, u.a. die DRK Werkstatt, Kita, gesetzliche Betreuer*innen, Kolleginnen und Kollegen sowie ehemalige Mitarbeiter*innen, auf eine Zeitreise in die Entstehungsgeschichte des Projekts mitgenommen. 2007 stand das Projekt LiV auf eigenen Beinen – als flexibles individuelles Angebot für Familien. Ein Kontaktbüro wurde eingerichtet und ein eigenes Dokumentationssystem – einmalig in der Hansestadt Rostock, wurde entwickelt. Die Bundesarbeitsgemeinschaft „Begleitete Elternschaft“ (BAG)* war ständiger Teilnehmer in Trägerberatungen und eine große Hilfe durch den fachlichen Austausch im Bereich der Eingliederungshilfe. Durch die Reise in die Vergangenheit wurden Erinnerungen an den langwierigen Entstehungsprozess geweckt, Emotionen wurden ausgelöst, weil sichtbar wurde, welche Erfolge gefeiert und welche Hürden bewältigt wurden.

Am Nachmittag hat das Team von LiV ein Familienfest für die Betreuten und auch ehemalige Mitarbeiter*innen in unserem Hofcafé auf dem Kinderbauernhof organisiert. Käpt'n Jenson (alias Jens Marquardt) sorgte mit seinem Liederprogramm für Kinder für Spaß und gute Stimmung unter den 60 Gästen. Beutel wurden bedruckt, Ponys konnten geritten werden und die bunte Geburtstagstorte wurde angeschnitten. Die Eltern haben den Nachmittag genossen und die Zeit für Gespräche genutzt.

Aktuell werden sieben Familien durch das Projekt betreut. Fünf Familien werden zusätzlich durch eine ambulante flexible Hilfe unterstützt. In den zehn Jahren sind neun Geschwisterkinder geboren worden und zwei Familien konnten in andere Projekte vermittelt werden.

Partizipation und Beteiligung wurden im Arbeitsprozess von Anfang an groß geschrieben. Mittlerweile wurden Elternräte gegründet, die regelmäßig tagen und mitgestalten. Eine sexualpädagogische Konzeption wurde gemeinsam mit den Eltern für das Projekt erarbeitet.

Das Team bedankt sich bei allen Familien für das entgegengebrachte Vertrauen und bei den Netzwerken, die mit ihrer Unterstützung die Arbeit und den Erfolg erst möglich gemacht haben.

Auch die Familien haben sich zum Jubiläum bei dem Team bedankt. Haben sogar selbstgeschriebene Gedichte verfasst und vorgetragen: 

Mut

Manche denken, Mut bedeutet, keine Angst zu haben.
Aber wenn einer keine Angst hat, kostet es keinen Mut, unerschrocken zu handeln.
Mut heißt, trotz Angst und Unsicherheit das tun, was wir als wichtig erkennen.
Mut heißt: mich hinauswagen über den Rand des Vertrauten, Schritt um Schritt
Die Gewissheit geht mit, aber ich gewinne neues Land unter den Füßen, neue Weite.

Leben ist Wagnis! 

Jana Hoffmann, eine Mutter aus dem Projekt LiV und Mitglied im Elternrat im Projekt

 

Glück

Was ist Glück, wird mancher fragen, ganz so leicht kann man’s nicht sagen.

Kann man’s sehen oder spüren?
Kann man’s gewinnen, auch verlieren?
Kann man´s halten oder schenken?
Wie soll man darüber denken?
Kann man’s greifen, sogar hören?
Kann man es vielleicht vermehren?
Niemand weiß genau zu sagen: Was ist Glück? Wen kann man fragen?

Des einen Glück, des anderen nicht, es kommt drauf an, aus welcher Sicht.

Wer Unglück kennt, weiß Glück zu schätzen.
Glück ist Ruhe, nicht nur hetzen.
Glück ist Sonne, wenn es regnet.
Glück ist Regen, wenn es dörrt.
Glück ist, wenn man Glück begegnet.
Glück ist jedes liebe Wort.
Glück ist auch, gesund zu sein.
Glück hat, wer nicht ist allein.

Glück ist auch ein Freund im Herzen, der da ist stets bei großen Schmerzen.
Glück ist, morgens aufzustehen, aufrecht durch den Tag zu gehen.
Denn weniger ist manchmal mehr, Bescheidenheit tut Not so sehr.
Was man gibt, das kommt zurück, am schönsten ist das kleine Glück.

Claudia Henkel, ebenfalls eine Mutter aus dem Projekt

Wir gratulieren dem Team von LiV und wünschen alles Gute.

*Bundesarbeitsgemeinschaft „Begleitete Elternschaft“ (BAG) - ein Zusammenschluss verschiedener Einrichtungen, Träger und Projekte, die es sich zum Ziel gemacht haben, Unterstützungsangebote für Eltern mit geistiger Behinderung zu bieten (http://www.begleiteteelternschaft.de/)

Zurück