ASB Kinder- und Jugendhilfe in Rostock und unserer Region

Schwimmen lernen rettet Leben

Rund 15.000 Kids in Mecklenburg-Vorpommern können laut DLRG-MV und DRK-Wasserwacht nicht schwimmen. Ein Grund dafür sind die pandemiebedingten Schließungen von Schwimmbädern und -hallen im vergangenen und in diesem Jahr.  Unter den Nichtschwimmer*innen  im Land sind Kinder aus finanziell schwächeren Familien besonders stark vertreten. Eine Gefahr, die tödlich enden kann.

Auf diesen Missstand wollen wir beim bevorstehenden Rostocker Firmenlauf in einer gemeinsamen Aktion mit der Agentur WERK3 aufmerksam machen. Das Unternehmen spendet für jeden durch WERK3 am 8. September gelaufenen Kilometer einen symbolischen Betrag von 100 Euro für Kinder, die in der ASB Kinder- und Jugendhilfe durch den Ambulanten Dienst und das Projekt L.i.V. betreut werden.  Mit  dieser Spende können 14 Kinder in den nächsten Monaten einen Schwimmkurs absolvieren. 

Die Freude bei den Kindern und ihren Familien ist schon jetzt riesig.

Unterstützt wird das Vorhaben von der Rostocker Ortsgruppe der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft in Mecklenburg-Vorpommern (DLRG).